Der Begriff Faszie kommt von dem lateinischen Wort fascia für „Band“ oder „Bündel“ und bezeichnet bestimmte Teile des Bindegewebes, genauer gesagt die Weichteil-Komponenten des Bindegewebes. Durch psychischen Stress, Operationen, Schonhaltungen oder Bewegungsmangel verhärten sich die elastischen Faszien, verkürzen sich oder verkleben. Damit werden wir im Alltag unbeweglicher. Was dabei die wenigsten wissen: Alle Faszien des Körpers sind miteinander verbunden, deshalb können Spannungen und Schmerzen, die von der Wade kommen, auch in anderen Körperregionen wie Rücken oder Schulter übertragen werden.

Equipment für das Faszientraining

Man braucht nur wenig Equipment. In Fachgeschäften und online finden Sie alle Arten von Foam-Rollern oder Selbstmassagerollen. Dabei gilt: je dunkler die Rolle, desto härter. Wer wenig Geld ausgeben möchte, lässt sich im Baumarkt ein PVC-Rohr zuschneiden oder probiert, seine Waden und einzelne Triggerpunkte mit einem Tennis- oder Golfball zu massieren. Über die harte Kunststoffrolle wird, wie durch die Hände eines Masseurs, ein schmelzender Druck ausgeübt. Der einfache Trick dahinter:  Über den Druck der Rolle versucht man, die Faszien langsam wie einen Schwamm auszupressen, um danach eine erneute Wiederauffüllung mit Lymphflüssigkeit zu erreichen. Wichtig ist es, die Übungen langsam auszuüben. Schritt für Schritt rollt man dann mit der gewünschten Körperpartie über das Druckmittel. Ein- bis dreimal die Woche wenige Minuten Training reichen völlig aus.

Wer noch nie eine Rolle oder einen Ball zur Massage der Faszien benutzt hat, kann dabei zu Beginn noch Schmerzen haben. Aber lassen Sie sich dadurch nicht entmutigen; sie lassen nach mehrmaligem Training nach.

Zum Ausprobieren: 5 Faszientraining-Übungen 

Faszientraining Übung FußsohlenrollerÜbung 01 Der Fußsohlenroller

Legen Sie einen kleinen harten Ball auf den Boden und rollen Sie mit dem Fuß vom Ballen bis zur Ferse darüber.

Faszientraining Übung Latissimusroller

Übung 02 Der Latissimusroller

Bodenmatte platzieren, um bequem liegen zu können. Seitlich auf die Rolle legen. Dann über den Latissimus auf die Rippen und wieder zurück rollen.

Faszientraining Übung Hüftroller

Übung 03 Der Hüftroller

Hüfte auf die Rolle legen, den oberen Fuß vor dem gestreckten Bein aufsetzen und in Zeitlupe von der Hüfte bis kurz übers Knie vor- und zurückrollen.

Faszientraining Übung BeinwalzeÜbung 04 Die Beinwalze

Auf die Rolle setzen, mit den Armen hinten abstützen und dann langsam über Po und Oberschenkel vor und zurück bewegen. Rücken gerade lassen. Geben Sie Ihren Faszien Zeit, sich an den Druck zu gewöhnen.

Übung 05 Der Rückenroller

Faszientraining Übung Rückenroller5A: Variante mit Ball im Liegen

Legen Sie sich auf die Matte und platzieren Sie einen Tennis- oder Golfball zwischen den Schulterblättern. Bauen Sie Druck auf, bis der Schmerz nachlässt. Tief ein- und ausatmen. Der Schmerz sollte nach 90 Sekunden deutlich nachlassen.

Faszientraining Übung Faszienrolle im Liegen5B: Variante mit Faszienrolle im Liegen

Mit dem Rücken auf die Rolle legen, Füße aufstellen und Bauchmuskeln leicht anspannen. Beim Rauf- und Runterrollen mitlaufen. Nicht weiter als bis zu den Schulterblättern nach oben rollen.