Profi-Tipps & Übungen für Ihr Schwimmtraining

So geht’s richtig!

Schwimmen macht fit und bietet viele Vorteile gegenüber Jogging, Radfahren oder dem Fitnessstudio. Mühelos ein paar Bahnen am Stück kraulen und sich dabei elegant und schnell durchs Wasser zu bewegen, ist mit den richtigen Tipps kinderleicht.

Wer mit kraftvollen Zügen ein paar Bahnen durchs Becken pflügt, sieht nicht nur sportlich aus, sondern verbrennt auch jede Menge Kalorien. Zum Schwimmen braucht man nämlich alle großen Muskelgruppen – das lässt die Pfunde schmelzen und formt Arme, Rumpf, Beine und Po. Ein hocheffektives Ganzkörpertraining also, dazu noch gelenkschonend. Von Schwimmtraining als idealem Ausdauer-Training ganz zu schweigen.

Aus gesundheitssportlicher Sicht sind wegen der gestreckten Körperlage besonders das Rückenschwimmen und Kraulen zu empfehlen. Diese Schwimmstile sind sowohl von Einsteigern als auch ambitionierten Schwimmern gut zu meistern. Doch wie atmet man dabei richtig? Worauf muss man bei der Wasserlage achten? Und wie kann man seine 1.000-Meter-Zeit verbessern?

Tipps & Übungen Schwimmtraining

Die Speedo-Initiative „Get Speedo Fit“ lässt keine dieser Fragen offen. Tutorials, die von Schwimm-Experten erstellt wurden, geben Einsteigern, Amateuren und Profis informative und einfach nachzuvollziehende Tipps, die helfen, die eigene Schwimmtechnik zu verbessern. Einige davon – zu den Schwimmstilen Rücken, Kraul (Freistil), Brust, und Schmetterling – stellen wir Ihnen auf den folgenden Seiten vor.


Quelle: Speedo