Kinderspiele für drinnen und draußen

Bewegung und Spiele mit Kindern von 3 – 10 Jahren

Für Drinnen

  • Fang das Licht: In einem abgedunkelten Raum lässt ein Familienmitglied mit einer Taschenlampe einen Lichtkegel durch den Raum wandern. Die anderen sind aufgefordert, diesen durch Abschlagen gegen Wand oder Boden zu fangen. Wer es schafft, darf die Taschenlampe nehmen und nun selbst das Licht tanzen lassen.
  • Pantomime-ABC: Zuerst wird gemeinsam ein Thema gewählt (z. B. Tierwelt, Sportarten, Haushaltstätigkeiten o. ä.). Zu jedem Buchstaben denkt man sich eine passende Aktivität oder ein passendes Tier aus (A wie Affe, F wie Fußball, S wie Staubsaugen). Der Reihe nach wird das entsprechende Beispiel pantomimisch dargestellt. Wer es errät, macht mit – und kriecht selbst wie eine Schlange durch den Raum oder hängt symbolisch die Wäsche auf.
  • Geschicklichkeits-Parcours: In einem Zimmer wird aus Stühlen, Hockern, Decken, Kissen, Bällen, Körben ein Parcours so aufgebaut, dass jedes Familienmitglied ihn durchlaufen kann. Jeder darf seine eigenen Bewegungsideen mit einbringen. Über die Stühle klettern oder unter ihnen durchkriechen, Purzelbäume auf den Decken schlagen, durch die Kissenlandschaft waten, Bälle werfen, über Seile balancieren … Das macht nicht nur jede Menge Spaß, sondern regt auch zu eigenen Ideen an.
  • Bewegungs-Memory: In der ganzen Wohnung ist ein Memory mit umgedrehten Karten verteilt. Alle laufen gleichzeitig los und versuchen, möglichst viele Pärchen zu ersammeln. Wer am Ende die meisten gleichen Karten gefunden hat, gewinnt.

Für Draußen

  • Tröpfchen-Fangen: Schlechtes Wetter? Prima! Denn dieses Spiel wird bei Regen draußen gespielt. Alle Familienmitglieder ziehen sich wasserfeste Kleidung an und bekommen einen leeren Plastikbecher, auf dem eine Linie gezogen ist. Ziel ist, den Regen einzufangen und den Becher bis zur Markierung zu füllen. Wer zuerst die meisten Tropfen gefangen hat, gewinnt.
  • Bäumchen wechsle dich: Dieses Spiel kann im Garten, auf dem Spielplatz oder beim Spaziergang im Wald gespielt werden. Jeder Spieler sucht sich einen Baum, einen Busch oder einen Gegenstand aus, an dem er sich aufstellt. Auf das Kommando eines Schiedsrichters hin müssen alle ihre Plätze tauschen. Der Schiedsrichter versucht ebenfalls, einen der Plätze zu ergattern. Derjenige, der am Ende keinen Platz bekommen hat, wird zum Schiedsrichter.
  • Schatten fangen: Bei sonnigem Wetter kann dieses Spiel gut auf einer freien Wiese gespielt werden. Ein Schattenfänger versucht, den Schatten eines Familienmitglieds durch Berühren mit dem Fuß zu fangen. Hat er dies geschafft, gibt es einen neuen Fänger.
  • Hüpfkästchen: Mit Kreide werden unterschiedliche Hüpfkästchen auf die Straße gemalt (zusammenhängende Vierecke mit einem Start- und einem Zielpunkt). Der Parcours wird hüpfend absolviert – auf einem Bein oder bei parallelen Kästchen auch auf zweien. Im Wechsel werfen nun die Mitspieler einen Stein in ein Kästchen. Beim Durchhüpfen des Parcours muss dieses nun ausgelassen werden.
Kinderspiele für drinnen draussen Sport