Keine Lust mehr auf Sport

Was, wenn mein Kind die Lust am Sport oder am Sportunterricht verliert?

Sport ist wichtig für Kinder. Was die Bewegung angeht, so ahmen sie im Wesentlichen die Eltern nach. Wenn ein Kind aber einfach keine Lust (mehr) auf Sport oder den Sportunterricht hat, ist noch nicht alles verloren. Vielleicht steckt dahinter eine Ursache, die sich leicht beheben lässt, und der Wechsel des Vereins schafft Abhilfe – oder das Ausprobieren einer neuen Sportart sorgt für neue Begeisterung.

Vorbilder

Ein gutes Training ist auf Ihr Kind abgestimmt, fördert seine Fähigkeiten und bietet reichlich Abwechslung. Qualifizierte Übungsleiter spielen dabei eine wichtige Rolle: Auf sie kommt es an, wenn Kindern Freude und Spaß an der Bewegung vermittelt werden sollen.

Hier sind gute Pädagogen gefragt. Das Erleben eines Miteinanders und die Erfahrung einer breit gefächerten Ausbildung – das sollte ein gutes Training leisten. Seien Sie als Eltern Ihren Kindern ein Vorbild, indem Sie selber und mit den Kindern gemeinsam Sport treiben und den Kindern die Lust am Sport vermitteln.

Gemeinsam aktiv

Schwimmen, Laufen, Wandern und Fahrradfahren sind Aktivitäten, die jedes Kind beherrschen sollte und an denen sich die ganze Familie beteiligen kann. Aber auch das klassische Spielen „auf der Straße“ (Fangenspielen, Verstecken, Skaten, Ballspiele, Seilspringen, Slackline) gehört dazu. Die Kinder schauen sich ihr Bewegungsverhalten bei Ihnen ab und können viel von Ihnen lernen. Das motiviert und steigert das Wir-Gefühl. Wer selbst ein Bewegungsmuffel ist, wird seine Kinder nur schwer für den Sport begeistern.

Keine Lust mehr an Sport Sportunterricht

Wenn das Interesse nachlässt

Keine Lust mehr auf Sport? Was ist da los? Wenn Ihr Kind das Interesse verloren hat, reden Sie mit ihm und versuchen Sie, die Ursachen zu erforschen. Liegt es am ungeliebten Trainer, am Mobbing in der Mannschaft? Ist Ihr Kind unter- oder überfordert? Oder ist anderes jetzt einfach wichtiger?

Begleiten Sie Ihr Kind zum Sport und beobachten Sie unauffällig sein Verhalten, das der Gruppe und das des Übungsleiters. Vielleicht liegt hier ein Grund für die Null-Bock-Haltung. In diesem Fall ist es ein Leichtes, die Gruppe/Mannschaft oder den Verein zu wechseln.

Hat das Kind jedoch einfach die Lust verloren, schlagen Sie ihm vor, eine andere Sportart auszuprobieren. Viele Vereine bieten Schnupperkurse zum Kennenlernen an und oft kommt der Spaß auch beim Sportunterricht in der Schule oder bei ergänzenden Angeboten zurück.